Live-Chat
Hilfe
RegistrierenEinloggen

Blackjack Surrender Multihand

Blackjack Surrender Multihand

Manchmal ist es in Blackjack offensichtlich, dass Sie eine schwache Hand haben. Dies bedeutet gewöhnlich, dass Sie den Einsatz auf diese Hand verloren haben, und es gibt nichts, was Sie dagegen tun könnte. Wenn Sie Blackjack Surrender Multihand spielen, dann haben Sie die Wahl, die Hand aufzugeben und die Hälfte Ihres Einsatzes im Gegenzug zurückzuerhalten. 

In diesem Spiel können Sie gleichzeitig mit bis zu fünf Händen spielen. Es bietet alle Standardfunktionen eines modernen Spiels Blackjack, einschließlich der der Möglichkeit eine Versicherung abzuschließen und Hände zu teilen. 

Blackjack Surrender Multihand

Spielanleitung

Die Idee hinter Blackjack ist ganz einfach: Der Spieler muss eine Kartenhand aufbauen, deren Wert so nah wie möglich an 21 herankommt, aber ohne diesen Wert zu überschreiten, um nicht pleite zu gehen. Solange der Wert Ihrer Hand am Ende der Runde näher an 21 liegt, als der Wert der Hand des Dealers, gewinnen Sie. 

In Blackjack Surrender haben Asse den Wert 1 oder 11, Bildkarten (Bube, Dame und König) den Wert 10 und Zahlenkarten den Wert auf der Karte. Sie können eine Hand mit dem Wert von 21 mit nur zwei Karten bilden, mit einem Ass und einer Karte mit dem Wert 10. Diese Hand wird "Blackjack" genannt und sie schlägt alle anderen Hände. 

Zu Beginn jeder Runde müssen Sie Ihren Einsatz für die Hände platzieren, die Sie spielen möchten. Nach dem Setzen Ihrer Einsätze klicken Sie auf "Geben", um die beiden aufgedeckten Karten für jede Hand zu erhalten. Zur gleichen Zeit erhält der Dealer eine aufgedeckte und eine verdeckte Karte. Sie erhalten dann für jede Hand  die drei Hauptoptionen, "Karte verlangen", "Eine Karte verlangen" und "Verdoppeln". Wenn Sie "Karte verlangen" wählen, wird der Hand eine weitere Karte hinzugefügt. Mit "Keine Karte verlangen" bleibt Ihre Hand wie sie ist und wenn Sie "Verdoppeln" wählen, dann wird Ihr Einsatz verdoppelt und Sie erhalten eine weitere Karte für die Hand. Das Spiel geht dann zu Ihrer nächsten Hand oder dem Dealer über. 

Der Dealer wird bei 16 immer eine Karte verlangen und bei 17 immer keine Karte verlangen. Wenn darüber hinaus die erste Karte des Dealers ein Ass ist oder eine Karte mit dem Wert zehn, dann prüft er auf Blackjack.

Am Ende einer Runde werden gewinnende Hände mit 2:1 ausgezahlt, mit Ausnahme von Blackjack, welches 3:2 auszahlt. 

Merkmale 

Das Spiel erhält seinen Namen dank der Möglichkeit aufzugeben (Surrender). Wenn Sie denken, dass Ihre ersten beiden Karten schwach sind und nicht zu einer gewinnenden Hand führen werden, können Sie diese Option wählen. Wenn Sie sich entscheiden, eine Hand aufzugeben, dann erhalten Sie die Hälfte Ihres Einsatzes zurück und das Spiel geht weiter zur nächsten Hand oder zum Dealer. Sie können die Option "Surrender" erst wählen, nachdem die ersten beiden Karten ausgeteilt wurden, es wird jedoch dafür sorgen, dass Sie nicht Ihr ganzes Geld verlieren. 

Wenn Ihre ersten beiden Karten in einer Hand den gleichen Wert (wie ein Paar 3) haben, können Sie sie in zwei separate Hände aufteilen (indem Sie einen zweiten Einsatz gleich dem ersten setzen). Anschließend können Sie sie als einzelne Hände spielen und so mehr Möglichkeiten für einen Gewinn erhalten. Wenn Sie zwei Asse teilen, dann erhalten Sie nur eine weitere Karte zu jedem Ass hinzu. Wenn eine geteilte Hand ein Ass und eine Zehn-Karte enthält, dann wird es als 21 angesehen und nicht als Blackjack. 

Wenn die erste aufgedeckte Karte des Dealers ein Ass ist, dann wird der Dealer prüfen, ob er Blackjack hat. Zuvor können Sie jedoch die "Versicherung" gegen ein Blackjack des Dealers aufnehmen. Die Kosten für die Versicherung entsprechen der Hälfte Ihres ursprünglichen Einsatzes und wenn der Dealer ein Blackjack hat, dann werden Sie mit 2:1 ausbezahlt. 


×